✈️ Rumänien-Reise Oktober 2018 ✈️

✈️ Rumänien-Reise Oktober 2018 ✈️
Tagesbericht  TAG 1 

Nach einer langen Reise mit dem Flugzeug und dem Auto sind wir Nachts dann endlich in Targu Jiu angekommen und halbtot ins Bett gefallen.
Ein paar Stunden später hieß es dann aber schon wieder Augen auf, aufstehen und zusammensetzen zur Besprechung.

Unser Hotel hier ist wirklich süß, mit Türmchen, Holzdielen… Einfach nur nett und gemütlich
Das Hotel zahlen wir natürlich alle selbst und nichts davon geht auf Vereinskosten, also keine Sorge❤️

Claudia ist dann zu uns ins Hotel gefahren und nach einer ausgiebigen und freudigen Begrüßung unserer Freundin, hat uns ihr neues Tierheimgrundstück vorgestellt

Anschließend sind wir noch zum „Public-Shelter“ gefahren… Um es Mal gesehen zu haben… Für die Mitreisenden, die soetwas noch nicht kennen… um zu sehen, was wir durch unsere Arbeit verhindern… Ein „Public-Shelter“ ist ein öffentliches Tierheim, in dem eingefangene Straßenhunde bis zur Tötung oder sogar bis zum Verhungern in engen Käfigen untergebracht werden… Finanziert von der EU. Es ist grausam! Genau das Gegenteil von Claudias Tierheim. Genau das, wovor wir unsere Schützlinge bewahren wollen!! All die traurigen Hundeaugen, die durch die Gitter ihres kleines Käfiges um ein bisschen Liebe gebettelt haben… Die Tag und Nacht auf kaltem Betonboden auf ihren Tod warten müssen… Dafür gibt es keine Worte. Auch die Bilder spiegeln kaum die bedrückende Atmosphäre dieses Public-Shelters wieder…

Vor diesem grausamen Ort haben wir zwei Welpen gefunden – wie Müll weggeworfen. Wir haben keine Sekunde gezögert und die Welpen mitgenommen, damit sie eine Chance haben zu leben!!! Später haben wir dann noch ihre drei Geschwister beim Tierarzt gefunden, als wir dort waren. Sie wurden dort in einem Karton abgegeben… Sie hatten ein riesen Glück, dass wir zufällig alle Geschwister gefunden haben… An so unterschiedlichen Stellen. Dass die 5 zusammengehören könnten wir nur zufällig durch einen Post erfahren, den Claudia auf Facebook gesehen hat. Also erstmal Happy End für die Mäuse, aber trotzdem wieder ein Schock… Und wir stellen und immer wieder sie Frage wir ein Mensch zu so etwas fähig ist…

Nach diesem Schocker haben wir uns weiter auf den Weg zu Claudia nach Hause gemacht, um dort etwas positive Energie durch die Fellnasen, die bei ihr Zuhause untergebracht sind, zu tanken. Besonders kranke, Junge oder pflegebedürftige Welpen und Hunde nimmt Claudia bei sich Zuhause auf, damit sie dort gesund und kräftig werden können oder auch damit, Claudia die kleinen mutterlosen Welpen mit der Flasche aufziehen kann. Ein Teil des Teams hat dann bei Claudia geholfen zu putzen, zu räumen, etc… Unglaublich, was diese Frau jeden Tag leistet!

Auch im Tierheim waren wir uns haben genau wie bei Claudia Zuhause einige Fotos von den Hunden geschossen. Und natürlich haben wir gaaaanz viele Kuscheleinheiten verteilt!!

Die Zeit verging wirklich wie im Flug… Und Zack wurde es schon dunkel und wir haben uns auf den Heimweg gemacht.

Im Hotel angekommen sind wir sofort ins Bett gefallen. Überwältigt von den vielen Eindrücken, müde und geschafft, aber gleichzeitig voller Vorfreude auf den nächsten Tag❤️❤️❤️❤️❤️

(Schaut euch unbedingt die Bilder an, denn sagen mehr als 1000 Worte

Die Fellnasen auf den Fotos suchen alle noch ein Zuhause)

⚠️⚠️VIDEOS⚠️⚠️ zum Public-Shelter und zur Ankunft im Tierheim:

Posted in Reiseberichte, Startseite.