🍀RUMÄNIENREISE TAG 2 (TEIL 2) ++ ERSCHÖPFUNG PUR ++ NOTFALL FOLGT NOTFALL ++ TEAMVERSTÄRKUNG🍀

Liebe Glücksfellchen-Freunde,

nachdem alle Notfellchen gut versorgt waren, konnten wir endlich etwas durchatmen. Was neben der körperlichen Erschöpfung aber blieb, war die Trauer um Arabella, die an einer Magendrehung ganz plötzlich verstorben war und die Sorge um die Welpen und auch große Angst um Madox.
Die Mutter der „Wohnwagen-Welpen“ haben wir trotz intensiver Suche gestern nicht mehr gefunden. Heute früh werden wir wieder suchen und wir hoffen inständig, dass wir sie antreffen.

Doch zurück zum gestrigen Tag…

…wir waren froh, als sich die Autotüren schlossen und wir zurück in die Pension fahren konnten. Unsere Gedanken kreisten ausschließlich um die ersehnte Dusche,  das Abendessen und unsere Betten.
Zu diesem Zeitpunkt ahnte noch niemand, dass wir diese Annehmlichkeiten noch einmal aufschieben müssen.
Denn auf dem Rückweg in die Pension sind uns zwei weitere Junghunde an der Straße aufgefallen.
Wir hielten sofort und direkt kam uns eine Schar kleiner Kitten entgegen. Sie hatten zum Teil verklebte und  entzündete Augen und waren nur noch Haut und Knochen. Nach kurzem Überlegen, wo wir sie unterbringen könnten, haben wir sie mitgenommen. Doch die beiden Junghunde waren leider zu ängstlich und haben sich nicht zu uns getraut.
Nachdem die Katzen bei der Betreiberin unserer Pension, die eine große Katzenfreundin ist, erstmal untergekommen waren, sind wir direkt wieder ins Auto gestiegen, denn wir konnten es nicht unversucht lassen, doch noch das Vertrauen der kleinen Hunde zu gewinnen. Aber trotz Leckereien, hat sich nur einer von beiden zu uns getraut und so beschlossen wir, eine Futterstelle einzurichten und es am nächsten Tag wieder zu versuchen.

Nun stellte sich endlich Feierabendstimmung ein und zurück in der Pension freuten wir uns sehr, dass Nina, eine treue und liebe Patin, mit ihrem Mann Frank angekommen waren. Sie möchten in den nächsten Tagen tatkräftig mithelfen.
Bei einem wohlverdienten Abendessen ließen wir den Tag Revue passieren und sind dann zügig ins Bett gegangen. Vor Erschöpfung sind wir innerhalb von ein paar Minuten eingeschlafen.

Posted in Reiseberichte.