GNADENBROT FÜR MAIREN++AM ENDE DES LEBENS++IM SHELTER GESTRANDET

Liebe Glücksfellchen-Freunde,

auch das sind Geschichten, die das Leben schreibt.
Mitte September 2017 entdeckte Viorel diesen alten Hund auf der Straße.
Er konnte nicht stehen, lediglich ein paar Sekunden, er ist sehr schwach und vermutlich sehr alt, Viorel hat ihn mitgenommen, weil er verhindern wollte, dass dieser alte Hund auf der Straße stirbt.
Er hat fast eine Woche nur geschlafen, lediglich zum Fressen und
zum „Geschäft“ machen ist er aufgewacht. Er hat sehr viel gefressen und dann weitergeschlafen.
Manchmal haben unsere Tierschützer schon geglaubt, er sei gestorben, weil er selbst durch das viele Bellen nicht aufgewacht ist.
Das lässt vermuten, dass er taub ist, denn auch wenn sich unsere Tierschützer ganz nah zu ihm stellen und ihn ansprechen, scheint er nichts zu hören.

Wahrscheinlich ist er noch nie gestreichelt worden.
Hat noch nie in seinem Leben ein liebevolles Wort gehört.
Hat nie erfahren, wie es ist, behütet zu werden.
Weiß nicht, dass Menschen helfend für ihn da sein können.
Musste bisher auf eine Leben in Sicherheit verzichten.

Umso erstaunlicher ist es, dass er so alt geworden ist.
Er müsste etwa 15 – 16 Jahre alt sein.

Manchmal scheint er zu schreien. Tonlos. Was muss er erlebt haben?

Mairen, so hat ihn sein Pate genannt, darf im Shelter sein Gnadenbrot bekommen. Er darf hier die letzten Tage oder Wochen oder vielleicht Monate einfach nur liegen und essen und trinken und sich streicheln lassen.

Wir haben viele alte und nicht mehr zu vermittelnde Hunde im Shelter, die liebevoll von unseren Tierschützern in Rumänien ins Alter begleitet werden. Aber so etwas Armseliges wie Mairen ist selbst für unser rumänisches und unser deutsches Team schwer auszuhalten.

Wer uns unterstützen möchte, darf das gerne, wir können wirklich jeden Cent gebrauchen.

So kann man helfen:
Hannoversche Volksbank
IBAN: DE84251900010687242500
BIC: VOHADE2HXXX

Paypal:
gluecksfellchen@web.de

Posted in Startseite.