Vor Ort

Daniela PAUN - Unsere Tierschützerin in Galati 

Wer schon länger die Glücksfellchen verfolgt kennt sicherlich schon Daniela Paun unsere Tierschützerin in Galati.

Galați liegt am linken Ufer der unteren Donau und ist eine arme, von der Schwerindustrie geprägte Stadt in Rumänien.

Hier betreibt unsere Daniela ihr Shelter. Sie kümmert sich rührend um Katzen und Hunde und das zumeist allein, da ihr das Geld für Mitarbeiter fehlt.

Es fehlt im Musette Shelter an allen Ecken und Enden. Die Tiere müssen versorgt und medizinisch betreut und das Tierheim in Stand gehalten werden deshalb versuchen wir mit Spendengeldern das Leid zu lindern.

Außerdem vermitteln wir Hunde und Katzen aus Galati an Adoptanten oder Pflegestellen.

Daniela Paun ist eine zuverlässige sehr fleißige und ehrliche Frau, die das Wohl ihrer Tiere über alles stellt.

 



CERA MOISE - in der Nähe von Bukarest

Auch die Tierschützerin und ihre tierliebe Familie wird schon seit einiger Zeit von uns unterstützt.

Sie betreibt ein sehr schön gelegenes Tierheim in der Nähe von Bukarest. Sie versorgt hier zur Zeit 296 Hunde und sogar 3 Pferde. Lediglich 146 Hunde haben Sponsoren. Die restlichen Hunde wurden durch Cera selbst gerettet. Das Grundstück auf dem das Tierheim steht gehört Cera Moise selbst und hat eine Größe von 2000 Yard. Ein kleines Paradies für die Vierbeiner, die natürlich trotz allem eigene Familien oder Pflegestellen suchen. Alle ihre Hunde im entsprechenden Alter sind bereits kastriert.

Mit ihrer tierlieben Familie - Ehemann und zwei Kinder - wünscht sie sich nichts mehr, als das ihre Hunde ein schönes eigenes Zuhause finden.

Wir unterstützen Cera mit der Vermittlung von Pflege- und Endstellen und durch Geldspenden um das große Areal in einem guten Zustand zu erhalten.

Bitte helft uns den Tieren von Cera zu helfen.


Vali Bunea - Pitaru im Landkreis Dambovita

Dâmbovița ist ein rumänischer Kreis in der Region Walachei mit der Kreishauptstadt Târgoviște. In der kleinen und bitterarmen Stadt Pitaru liegt das Shelter von Valie Bunea.

Sie ist eine unserer Tierschützerin vor Ort. Ihr gute Seele erkennt man gleich an dem Satz: "Wir - mein Mann und ich - haben keine Kinder, aber unsere Hunde sind unsere Babys."

Im Shelter von Vali werden eine Vielzahl von Hunden versorgt, hochgepäppelt und gesund gepflegt. Sie und ihr Mann habe alle Hände voll zu tun, und Geld fehlt natürlich an allen Ecken und Enden.

Wir unterstützen dieses Projekt, um den Hunden dort ein besseres Leben zu ermöglichen oder sogar ein besseres Zuhause zu finden.

Bitte helft mit damit Vali ihre "Babys" gut versorgen kann.

Maria Manea aus Bacau

Maria hatte früher eine feste Arbeitssstelle. Jeden Abend nach der Arbeit half sie armen Straßenhunden, hat sich um sie gekümmert, sie gefüttert. Es wurden immer mehr, und sie brauchte dringend einen sicheren Platz für ihre Schützlinge. Diesen Platz fand Maria in einem verlassenen Haus mit viel Fläche drumherum. Immer mehr Menschen brachten ihre Hunde zu Maria. Als sie 60 Hunde hatte, war das Grundstück zu klein. Maria fand Hilfe bei 2 leidenschaftlichen Tierschützerinnen, den Holländerinnen Deborah und Hennie. Sie halfen ihr dabei, ein größeres Stück Land zu kaufen, hier ist jetzt das Ville Shelter angesiedelt. Dadurch, dass es immer mehr Hunde wurden, um die sich Maria kümmern musste, verlor sie ihre Arbeit, inzwischen sind es ca. 600 Hunde. Maria ist rund um die Uhr im Shelter und kümmert sich liebevoll um alle Hunde. 7 Tage die Woche von früh morgens bis spät Abends, ob sie krank ist oder nicht. Sie kümmert sich um ihre Fellchen. Es gibt kein Wochenende, keinen Urlaub, keine Freizeit. Die Hunde im Shelter haben in ihrem früheren „Leben“ weder Liebe noch Schutz und Sicherheit erfahren, wurden ausgesetzt, misshandelt, gequält. Es gab immer wieder Zeiten, in denen sie keine Hilfe für die Hunde hatte. Deborah und Hennie halfen Maria, Arbeiter zu finden und bezahlen sie dafür auch. Aber auch das ändert sich oft. Zuletzt hatte Maria noch 3 Hilfen, aber leider hat ein Arbeiter seine Tätigkeit schon wieder beendet und ist gegangen. Jetzt hoffen wir, Maria, Deborah und Hennie dabei unterstützen zu können, für einige ihrer Schützlinge eine liebevolle Familie zu finden.