Hopeless Paws


Diese Projekt ist allen verlassenen und hoffnungslosen Seelen gewidmet, die in den TIERHEIMEN MIHAILESTI IN BUKAREST und OVIDU und MANGALIA IN CONSTANTA ein elendes Dasein fristen und den sicheren Tod erwarten.

Tiere ohne Liebe und Hoffnung, ihrer Freiheit (dem einzigen, was sie vielleicht je besaßen in ihrem harten Leben) beraubt.

Eingefangen wurden sie mit schmerzenden Drahtschlingen, die sich in das Fleisch bohrten, die Luft abschnitten. Panische Todesangst spiegelte sich in ihren Augen. In den Tierheimen leiden sie Hunger, hören den ganzen Tag das wehklagende Bellen der vielen hundert Hunde, die nach Liebe betteln. Durch den Hunger fühlen sie die Brutalität und die Kälte, die sie umgibt noch viel schmerzhafter.

Als Pritsche gibt es – wenn sie Glück haben – nur eine Palette, die durchnässt ist vom Urin und ohne Decke. Oft haben sie nur den blanken Betonboden, eiskalt, hart und nass – ohne eine Schutzzone, ein Körbchen, in dem man Schutz suchen und das müde Köpfchen sicher ablegen könnte. Was haben sie noch zu erwarten außer dem Tod?

 

Und auch der Tod wird keinen sanften Mantel über sie ausbreiten. Denn die Tötungsmethoden sind bekannt. Die Brutalität kennt keine Grenzen und oft dauern die Qualen lange, bis alles ein Ende findet.

Was tun wir diesen unseren empfindsamen und feinfühligen Mitgeschöpfen an??? Unseren engsten und loyalsten Freunden??
Kein Hund würde einem Menschen so etwas antun!!!

 

Hunde sind unsere ältesten Weggefährten. Immer treu, immer an unserer Seite, bis dass der Tod uns scheidet und darüber hinaus. Kein anderes Lebewesen hatte je die Bereitschaft, sich so flexibel an den Menschen anzupassen, wie der Hund.

Sie sind es, die uns zum Lachen bringen, wenn wir traurig sind. Sie nehmen uns mit nach draußen in ihre Welt, ins „Hier und Jetzt“, damit wir wieder bei uns ankommen und das Leben genießen können.

Sie geben uns Kraft, einen Ruhepol, sie erden uns, sind Mittelpunkt und Partner, sie werten nicht, nehmen uns wie wir sind, sie sind großmütig, verzeihen uns und sind immer unser Glück auf 4 Beinen. Die täglichen Geschenke unserer Hunde würden Bücher füllen, wollten wir alle aufzählen. Sie schenken sich uns – mit allem was sie haben!!

 

Bitte helft und schenkt ihnen ein Leben zurück - ein Leben, das sich endlich zu leben lohnt. Ein Leben mit Liebe, allem, was ein Hundeherz begehrt und einem eigenen zu Hause für immer.

 

Das können Sie tun:

Pate oder Patin werden, um die Kosten zu decken, die entstehen damit ein Hund aus de Tötungssheltern gerettet werden kann.

Angefangen von der Rettung/Herausnahme bis zu dem Tag, an dem er ein "zu Hause für immer" gefunden hat oder auf eine Pflegestelle ausreisen darf.

"Pensionskosten": monatlich 35,-- €

"Herausnahme (Papiere): einmalig 10,-- €

Starterpaket: erster Arztcheck" Entwurmung etc. nach dem Tötungsshelter: einmalig 50,--€

Imfpungen: einmalig 50,--€

Falls ein Hund medizinisch versorgt werden muss, werden alle Kosten mit dem Arztbeleg aufgelistet.

Spendenkonto für die Tötungshunde aus den o.g. Tötungssheltern:

GLücksfellchen Tierhilfe e.V.
Hannoversche Volksbank
IBAN: DE30251900010687242502
BIC: VOHADE2H

 

 

Im Verwendungszweck bitte "Tötungshunde" und die Art der Patenschaft:
"Pensionkosten" , "Arztcheck", "Imfpungen", "medizinische Versorgung"
angeben.

 

Verwendungszweck: HopelessPaws/Tötungshunde

 

 

Kontakt per e-mail : hopelesspaws@web.de