Der Verein

Der Verein

Wir sind ein eingetragener Verein, der 2014 gegründet wurde.

Wir sind ein eingetragener Verein, der 2014 gegründet wurde

Unser großes Ziel ist es, das Töten und Sterben der Streuner in Rumänien einzudämmen und das Leben und die Lebensqualität der Hunde zu schützen. Da sich unsere Arbeit nur durch Spendengelder finanziert, sind wir auf jeden Cent angewiesen. Der Glücksfellchen Verein lebt von viel persönlichem Einsatz aller ehrenamtlichen Teammitglieder sowie von Sach- und Geldspenden. Bitte helft zu helfen. 

Warum Rumänien?

Die Bedingungen in den rumänischen Sheltern entsprechen meistens nicht einmal ansatzweise dem deutschen Standard. Hier gibt es nach wie vor großen Handlungsbedarf. Viele aus dem Team waren schon vor Ort in Rumänien und haben das Tierleid mit eigenen Augen gesehen: Mutterlose Welpen am Wegesrand, Hunde, die ihr Leben lang draußen an der kurzen Kette ihr Dasein fristen müssen, kranke, verletzte, abgemagerte, verängstigte Tiere, überfahrene Hunde, Hunde in Tötungsstationen…

Wenn man all dies mit eigenen Augen gesehen hat, ist man schockiert und emotional stark betroffen. Es ist unsere Herzensangelegenheit, das Tierleid in Rumänien einzudämmen. Hiermit beschäftigt sich unser Team ehrenamtlich täglich viele Stunden – und wenn man in die treuen Augen der Vierbeiner blickt, wenn sie endlich in Deutschland angekommen sind und zu ihren Familien oder Pflegefamilien ziehen, dann weiß man, es hat sich gelohnt. Denn für jeden einzelnen Hund bedeutet das ein behütetes Leben im Glück, ein stets voller Napf, ein kuscheliges Körbchen und die Liebe und Zuneigung seiner Für-immer-Menschen.  

Wir unterstützen in Rumänien verschiedene Tierschützer, bei denen die Hunde in Gruppen in Gehegen  zusammenleben, einige Hunde dürfen sogar mit im Haus leben. Für unsere rumänischen Tierschützer sind die Fellchen so viel mehr „als nur ein Hund“ – sie leben für ihre Schützlinge, pflegen sie fürsorglich, lassen sie tierärztlich versorgen und betreuen sie liebevoll bis zu ihrer Ausreise. Und wenn es dann soweit ist, dass sie die Fellchen in den Transporter setzen, der sie nach Deutschland bringt, fließt oft die ein oder andere Träne, denn sie lieben jede einzelne Hundeseele. Daher ist die Vermittlung unserer rumänischen Fellnasen in eine glückliche Zukunft unser gemeinsames Herzensprojekt und die Lebensaufgabe unserer vor Ort ansässigen Tierschützer.

Das Leben der Hunde in Rumänien liegt uns am Herzen.

Wir unterstützen verschiedene Tierschutzprojekte in Rumänien.

Unsere Partner betreiben Shelter, in denen dauerhaft viele Hunde leben. Von uns (und den Betreibern) gefundene Tiere z. B. von der Straße oder aus Mülltonnen werden in diese Tierheime gebracht. Wenn wir das nicht tun, würden diese Hunde von staatlichen Tierfängern in öffentliche Tierheime „verbracht“, dort 14 Tage „verwahrt“ und können per Gesetz nach diesen zwei Wochen getötet werden. Oft werden die Hunde auch auf offener Straße überfahren ohne Rücksicht darauf, ob es sich um säugende Mütter oder Welpen handelt.

Wir führen Kastrationsprojekte durch, um die Welpenflut einzudämmen und betreiben Aufklärungsarbeit für einen verantwortungsvollen Umgang mit den Tieren. Dabei ist es wichtig, auch vor Ort die richtigen Ansprechpartner zu kennen und immer in Kontakt zu bleiben.  Deshalb sind unsere Tierschützer – die alle ehrenamtlich arbeiten – einige Male im Jahr auch vor Ort, um sich von der seriösen Arbeit unserer Partner zu überzeugen.

Es ist eine schwere Arbeit und erfordert oft viele Nerven, besonders wenn man sieht, wie wenig Anerkennung und Respekt die Hunde in diesem Land erfahren.

Rat und Tat – auch nach der Adoption

Nach einer Adoption lassen wir die neuen Hundebesitzer nicht allein. Es gibt eine Facebook- und eine WhatsApp-Gruppe für unsere Adoptanten, in denen sich rege ausgetauscht und über alles rund um den Hund berichtet wird. Bei Fragen kann man sich auch lange nach der Adoption an seinen Vermittler wenden, der den Hundebesitzern dann immer gerne mit Rat und Tat zur Seite steht.

Wir stehen trotz all unserer Einsatzbereitschaft und unseres Idealismus täglich vielen Herausforderungen gegenüber. Die größte Herausforderung, der wir uns im Moment stellen müssen, ist finanzieller Natur. Wenn Sie uns dabei unterstützen möchten und den Hunden eine Chance ermöglichen möchten, freuen wir uns über jeden Spendenbeitrag.

2 bis 3 Mal im Jahr bieten wir unsere beliebten „Rudeltreffen“ an, dort sehen sich unsere Tiere wieder und alle haben hier die Möglichkeit für einen regen Erfahrungsaustausch. Die Termine dieser Treffen geben wir hier auf unserer Homepage, bei Facebook oder in der WhatsApp-Gruppe bekannt.

Wenn Sie uns dabei unterstützen und den Hunden eine Chance ermöglichen möchten, freuen wir uns über jeden Spendenbeitrag. Oder schenken Sie einem unserer Schützlinge ein neues Zuhause?

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Natürlich sind wir nach § 11 TierSchG berechtigt, die Hundevermittlung zu betreiben.